Through the Breach

Whiskey on fire

SL Sven

Teilnehmer:
Maudeyan Li-Sheng
Chana Rothschild
Maria McMahon
Vadim
Rebecca (Becky) St.Claire

Wir brachten Vadims Leiche zurück ins Arbeiterviertel. Die haben das dann der Gilde gemeldet, weil alle Toten dort gemeldet werden müssen. Sie würden ihn abholen. Maudeyan hat dann aber ein merkwürdiges Gefühl… als ob Vadim nicht leer wäre. Als ob er noch da wäre – bei uns. Seine Präsenz. Ich erinnerte mich an Frau Schmidt. Sie war ein Medium und konnte mit Geistern sprechen.

Da keine Zeit mehr war, hat Maudeyan einen anderen Toten besorgt, in Vadims Sarg gelegt und Vadim haben wir zu Frau Schmidt geschleppt. Sie holt Vadims Geist zurück, weil er noch nicht weg war. Er hatte noch eine Bindung und feste Aufgabe hier – Dunja. Außerdem hat sie noch gesehn, dass bei Vadim, Maria und mir Rachgeister schwebten und uns ärgerten. Wir mussten sie loswerden, bevor was Schlimmeres passieren würde. Sie meinte, dass man irgendwann wahnsinnig würde. Vadims Geister konnte sie gleich vertreiben, die bei Maria und mir waren stärker und mehr. Vadim geisterte nun also wieder hier herum. Und ich war etwas erleichtert, dass er mir nicht böse war. Immerhin war ich irgendwie an seinem Tod mitschuld. Aber er meinte, es war nicht meine Schuld. Es ist passiert. Fertig. Ganz so einfach wie Vadim konnte ich das nicht sehen. Dennoch war ich etwas erleichterter.
Wir zogen also vorübergehend in ein leerstehendes Haus, weil die Geister um uns herum, immer wieder was umwarfen und kaputtmachten. Bevor sie eine Laterne umwerfen konnten, mussten wir weg. Die Lady hat uns beiden einen großen Vorschuss gegeben, weil Frau Schmidt Talismane für uns hatte, die zumindest vorübergehend das Problem lindern würden. Maudeyan wollte wohl etwas abzocken, denn er hat uns den Vorschlag gebracht mit einem Preis, zu dem er es von ihr besorgt hätte.

Als wir im Saloon die Straße herunter- neben dem Lotus, das Saloon des Holländers – Lärm hörten haben wir nach dem Rechten geschaut. Ich war in der Stimmung Leute zu verprügeln – hätte ich mal lieber nicht getan. Kaum dort, gab es wirklich eine Schlägerei. Ein kleiner Mob hat die Flaschen zerschlagen und gegen den Alkohol gewettert. Sie waren dabei den ganzen Saloon zu zerlegen. Wir wollten sie nur rausprügeln, dabei gab es irgendwie Feuer und der Saloon brannte nieder. Ich habe gerettet wen ich konnte. Für ein paar war es zu spät. Maudeyan hätte ich am liebsten eine rein gehauen, als er meinte, er müsse eine der verbrannten Leichen vor meine Füsse legen und dann auch noch vor unsere Unterkunft schleppen. Gerade Maudeyan, der durch die Straßen läuft und arme sterbende Seelen in sich aufsaugt, und ihnen damit die letzte Chance auf ein Leben nach dem Tod nimmt. Ich wette er hat die Seele des Mannes, den er vor mich schleppte auch mit Vergnügen und ohne das geringste Mitleid aufgesaugt. Stattdessen wahrscheinlich noch satt gelächelt. Der braucht mir echt nicht vor die Finger kommen… außerdem fühlte ich mich mies genug. Keine Ahnung, ob die Scheiß Rachegeister daran Schuld waren, oder nicht. Ich fühlte mich mies genug, weil so oder so es meine Anwesenheit war, die daran schuld hatte, obwohl ich nur helfen wollte.

Wir haben auf jeden Fall ne Spur gefunden. Zu den Schlägern, die den Saloon ohnehin zerlegt hätten – nur nicht so gründlich und endgültig. Es gab eine neue Gruppe, die Temple Society. Es waren schon einige Saloons von ihnen zerlegt worden, und zwar komischerweise immer an dem Abend, an dem Mittags die Temple Society ihre anti-Alkohol Propaganda verbreitet und skandiert hatte. Ihr Büro war nachts zum Glück leer, also haben Maria, Vadim und ich uns dort umgeschaut, während Chana und Maudeyan die Destilliere erkundet haben, aus der der neue Whisky kam, der auch zufällig in jedem der zerlegten Saloons ausgeschenkt wurde. Wir fanden bei der Temple Society einen Terminplan, der geplanten und bisherigen Aktionen, in der Destille fand sich später noch ein Lieferplan. Die gleichen Saloons. Einige davon schon zerlegt, einige noch auf dem Plan.

Es gab also einen Zusammenhang zwischen dem Whiskey und der Society. Außerdem stellte sich heraus, dass der Whiskey nur umgefüllt wird, und danach leicht leuchtet? Ähnlich wie die Augen der Trinkenden nach einer Weile. Das also war das komische Glitzern in den Augen. Auch Vadim und ich spürten den Durst nach dem Whiskey. Verdammt, stimmt, wir hatten davon probiert vor einigen Tagen. Muss den echt alles zusammen kommen? Rachegeister, Neverborn-Whiskey, Feuer, Tote.

Wir brechen also noch einmal in die Distille ein. Diesmal um sie zu zerstören. Auch der Whiskey in den Saloons muss zerstört werden, aber eins nach dem anderen. In der Distille sind vier Arbeiter, die wohl schon zu weit in dem Prozess sind. Sie haben blau leuchtende Tentakel und Mäuler. Sind schwer zu besiegen und Maudeyan bekommt das meiste ab von dem Schimmern. In einem Büro finden wir den Chef – Bruce. Bevor er reden kann, öffnet sich schon wieder ein Loch. Diesmal kommt aber nichts raus, sondern saugt Bruce und Maudeyan ein. Besser gesagt, reisst es etwas aus den beiden heraus – ihre leeren Hüllen bleiben liegen. Sie lächeln nur noch dümmlich und leuchten nicht mehr. Ich wäre zwar gern schadenfroh, Maudeyan hat es erwischt. Aber wirklich freuen kann ich mich nicht. Maudeyan hatte sich mir gegenüber zwar wie ein Arsch verhalten, als ich es echt nicht gebraucht hätte. Aber er war kein schlechter Mensch. Und irgendwie war sein Verhalten ja auch verständlich – wenn auch nicht auf die Weise und gerade nicht von ihm, der Seelen fraß. Hilft nichts, wir müssen ihn trotzdem zurück bringen.

Weil Lucy Geburtstag hat müssen wir sie besuchen. Der Zeitplan der Society ist ohnehin auch gerade pausiert, dann können wir nachdenken was wir tun können. Maria ist das erste mal dabei. Und auch sie bekommt ein Bonbon von Candy. Die Party ist kitschig, und Candy erkennt das Schimmern und den Einfluss in Vadim und mir. Sie gibt uns Zuckerstangen, die das Problem entfernen. Sie erzählt uns auch, dass der Einfluss immer stärker würde und irgendwann jeden zu einem Monster machen würde. Maudeyan ist bei Mr Lynch, einem Cousin von ihr, also ein Neverborn – die Hungering Darkness. Sie versucht ihn zurückzuholen, was sie dank unserer Beschreibung auch kann. Bruce findet sie nicht mehr.
Nachdem wir ihn aus seiner Zelle geholt haben, erzählt er dass er nicht Stunden, sondern Jahre dort im Nichts geschwebt war. Da er Bruce das nicht weiter antun will, tötet er ihn alleine. Später kommt auch Maudeyan mit zu Candy um sich zu bedanken – Maudeyan will Saures, und bekommt eine Essiggurke.

Die Liste mit den Saloons und der Whiskey-Neverborn Geschichte geben wir an unseren Bekannten Mr Miller weiter- die Gilde soll sich darum kümmern, da können wir nichts tun.

In der Zwischenzeit hat ein Mr Fu Leng, ein Medium, den die Lady für mich und Maria gefunden hat, die Rachegeister vertrieben. Das bedeutet einige Schulden für Maria und mich bei der Lady. Aber sie weiß, dass ich das zurückzahlen werde. Endlich alles los. Und den Neverborn Whiskey haben wir verbrannt – gezielt und eingedämmt. Und der Saloon des Holländers wird auch schon wieder aufgebaut.

Comments

whazbumm whazbumm

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.