Through the Breach

Spuren aus Sand

SL Urmel

Teilnehmer:
Maria MacMahon (Matze)
Sing Shing Ten (Moritz)
Manon Nevskaja (Mareike)

Prolog:

Schlagartig bist du wach.
Außerhalb deines Bettes ein feines leises Rascheln in der Dunkelheit.
Du hörst eine leises Zischeln und mit einmal ist sie da!
Angst, uralt und übermächtig.

Sie nähert sich über Minuten, nein Stunden.
Dann kannst du sie endlich sehen, ein Schlängeln in der Dunkelheit.
Sie kriecht das Bett empor, schlängelt sich über deine Beine bis auf deinen Bauch.
Du weisst sie wird dein Ende sein!
Dein Ende? Oder vielleicht auch der Zwang zur Ewigkeit?

Enlich richtet sie sich auf, tanzt vor deinem Gesicht.
Sie stößt vor und du schreist.
Ihre Zähne verfehlen deine Kehle und dein Schrei verstummt.
Würgend greiftst du nach deinem Hals wärend du die Schlange verschluckst.

Zeit. Du beobachtest wie in Anderen das Leben verrinnt.
Dich berührst sie nicht, ist nicht dein Schicksal.
Unter der unbarmherzigen Sonne ist sie nicht dein Los.
Das Wasser verlässt den Körper.
Trocken und brüchig ist er.
Bandagen sind alles was deine Haut auf deinen Knochen hält.
Endlich bist du bereit für das Chaos jetzt kommt der Krieg!

Ereignisse:

Nachforschungen ergaben, dass dieser Traum wahrscheinlich was mit Ägypten zu tun hat.
Sonst gab es nur einen Hinweis von sich bei Sonnenschein auflösendem Sand auf dem Marktplatz.

Nach dem die Charaktere auf Lauer lagen begegneten sie des Nachts einem Ägyptischen Streitwagen. Dieser und seine Passagiere waren durchscheinend. Zwei Krieger trugen Schlangen in die angrenzenden Gassen. Die Vermutung ist, dass sie diese schlafenden Personen in den Rachen geschoben haben.
Bei einem kurzen Kampf konnten die Krieger und der Wachhund erledigt werden, der Fahrer floh mit dem Wagen, durch ein Tor im Bodennebel, in ein Wüste. Die Charaktere folgten ihm bevor sich das Tor schloss. Dann erledigten sie ihn.

Am Ende des Tals in dem sie rauskamen fanden sie eine riesige Arme von ausgetrockneten Leichen die Regungslos in der Wüste standen. Im angrenzenden Lager gab es in Bandagen gewickelte Leichen die sich aber auch nicht rührten. Nur vor einem großen Schlangentempel hersche Leben. Dort gab es ein riesiges Schlangenbecken, Zelte, Koppeln für die Pferde und Priester. Alles stofflich.

Sing lies den Streitwagen mit Hilfe von Manons Geitster gegen ein Kohlebecken krachen damit sich Maria in den Tempel schleichen konnte. In dem darauf folgenden Chaos wurd Sing entdeckt, fest gehalten und eine der Schlangen kroch ihr in den Rachen. Manon die ihr zur Hilfe kommen wollte erging es nicht anders. Danch ließ man von den Beiden ab.

Während dessen versuchte Maria der in dem Tempel meditierenden Person die Kehle durch zu schneiden. Dieser erwieß sich als unglaublich stabil. Der übermächtige Apophis war eher amüsiert als verärgert. Er bot Maria an künftig für ihn zu arbeiten, was sie aber ablehnte.

Manon und Sing die es in den Tempel geschafft hatten beförderte er unzermionell nach draußen, nicht ohne Sing noch des Finger in die Stirn zu bohren damit diese auch den Ausgang aus der Ebene findet.
Maria verwandelte er in eine Schlange.

Als Maria schließlich wieder zu sich kam lag sie nackt in Malifaux, Protesen intakt aber nicht mehr an ihr angebracht.

Stati:

Snake Ridden:

  • Immun gegen verdursten. Jedes mal wenn der Charakter eine Duell wegen Flüssigkeitsverlustes verliert oder negative Effekte erleiden würde steigt der Zustand um +1. Sein Körper trocknet ohne negative Effekte aus.
  • Der Charakter verliert sein natürliches Durstgefühl.
  • Beherschungsduelle gegen den Charakter durch Snake Necromancer sind um die Stufe des Zustandes erschwert.

Snake Necromancer:

  • Boni gegenüber Mumien / Snakeridden
  • Apetit auf Ratten & Mäuse
  • Schlangen Iris

Comments

Und was ist passiert!?

Spuren aus Sand
whazbumm DerUrmel

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.