Through the Breach

Rest in Peace

SL Bernie

Prolog.

Es ist dunkel. Du siehst nichts, du hörst nichts.

Eigentlich sehr friedlich, nicht unheimlich.

Plötzlich eine Melodie. Worte, Töne, die an dir ziehen,

als würdest du sanft zu der Melodie gezogen.

Du schwebst.

Du bist neugierig. Ist das Gottes Stimme? Ein Engelschor?

 

Dort im Dunkel ein Stern. Ein einzelner heller Lichtpunkt. Warm und einladend.

Die Melodie zieht dich genau dorthin.

Es fühlt sich an, als hättest du einen Körper, aber aus Watte. Als wärst du eine Wolke.

Der Stern wird größer. Bis er dein ganzes Blickfeld erhellt.

Hell, aber irgendwie freundlich.

In diesem Licht siehst du unscharfe Umrisse. Wie eine Person.

Aber es wird nicht scharf. Nur dass die Person dir vertraut ist. Ist das Gott?

 

Er strahlt ein Gefühl aus, als wäre er dein bester Freund, oder ein guter Vater.

Ein besserer Vater, als deiner jemals hätte sein können. So wie jeder Vater sein sollte.

Ja, das muss Gott sein.

Dir wird bewusst, dass du immer noch die schöne Melodie hörst. Die Melodie ist beruhigend.

 

Dort – was ist das? siehst du einen weiteren Schatten, rot, pulsierend.

Ein Dämon, so muss ein Dämon aussehen!

Er steht hinter Gott, will ihm was tun!

Du merkst ein Gewitter in dir aufziehen.

Du schwebst dazwischen, mühelos, ohne Kraftanstrengung, ohne Muskeln zu bewegen.

Greifst mit den Wolkenarmen nach dem Dämon.

Du siehst zwei andere Schatten, wie du es bist.

Kein Rotes Pulsieren wie bei dem Dämon.

Und auch anders als bei Gott.

Vielleicht auch wie Wolken. Kannst es nicht beschreiben.

Es ist auch egal, dort ist ein Dämon!

Du packst zu.

Und zusammen zerreist ihr den Dämon.

Gott ist zufrieden mit euch.

Seine Stimme, die nur aus Melodie besteht, ohne Worte, beruhigt euch wieder.

"Wunderbar. Immer nett solche Geschäfte mit Ihnen zu machen. Bis zum nächsten Mal."

 

Das Abenteuer

Mein Bein dauert etwas länger. Inventor Ghost hat mich überredet komische Dinge in mein neues Ersatzbein zu bauen. Soll mich widerstandsfähiger machen. Na da sag ich nicht nein. Aber es sieht irgendwie sehr gruselig aus.

Chana, Vadim und Sam waren unterwegs. Haben ner reichen Oma aus New Amsterdam geholfen. Sie haben sie in einer Kneipe hier an der Brücke aufgegabelt. Ein paar Spieler und Schläger haben gemeint sie nervt und ham sie geschubst. Die Oma is umgefallen und nicht mehr aufgestanden. Zum Glück für sie war Chana da, die sie gleich versorgt hat. Gebrochene Rippe und angebrochene Hüfte sind kein Spass, nicht nur in ihrem Alter. Na, auf jeden Fall, ist sie hier auf der Suche nach ihrer Enkelin und den Leichnam ihres toten Manns, also den von der Oma und nicht von der Enkelin.Die  Enkelin, Amy Bellos, is wohl vor einigen Tagen mit dem Sarg abgehauen und sie konnt die Spur bis zum Bahnhof Malifaux verfolgen. Aber hier in Mailifaux will keiner mit ihr reden, und angeblich hat keiner die Kleine gesehen.

Doc und die Jungs haben dann für die Oma weitergesucht. Mit Aussicht auf Belohnung. Am Bahnhof haben sie angefang, aber da war nichts rauszubekommen. In Downtown sind sie dann aufgefallen wie bunte Hunde und hatten kurz Kontakt mit nem Gildentypen, so ne Art Detective. Meinte, sie haben komische Fragen gestellt. Ging aber nochmal gut, sie ham ja nichts angestellt. Paar Kinder am Rand zu den Slums bringen sie dann auf ne Spur. Amy wurde gesehen, in Begleitung von nem aalglatten Typen, gegelter Mittelscheitel, aufwendig gezwirbelter Schnurrbart, im Südwesten der Downtown, in der Nähe der New Construction Zone. Nach bissle herumfragen finden sie nen Barbier, bei dem der Typ Kunde ist. Der Schnurrbart gehört zu nem gewissen Arturo Demas, Leichenbestatter. Büro is hier in Downtown, Lagerhaus und Werkstatt in der NCZ, nich weit vom Büro.

Kurzer Besuch hat nichts gebracht, seine Ausreden waren genauso aalglatt wie sein gewixter Bart. Aber bissle beschatten und einbrechen in der Werkstatt haben dann gezeigt, dass in der Wohnung über der Werkhalle ein weiblicher Gast übernachtet hatte.

Tags drauf sind sie dem Demas dann direkt gefolgt. Hat die Kutsche in die Slums gefahren. In ne große Ruine, gewaltiges Teil. Ging zielgerichtet auf eine versteckte Treppe zu, die echt weit runter geführt hat. Massive, sehr breite Steintreppe. Was das wohl mal war? Muss ich unbedingt mal ansehen, wenn ich wieder gehen kann. Hat dort unten dann in Gänge und Hallen geführt. Irgendwann war dann nach ein paar Ecken plötzlich auch Amy neben ihm. Hat wohl gewartet. Sind zusammen noch weiter runter. In einer riesigen Säulenhalle haben sie dann jemanden getroffen. Ein Typ, neben dem ein Sarg steht und 2 andere Typen im Hintergrund.

Sie reden und Demas geht wieder. Der Rest bleibt da, packen den Sarg ein und gehen nen anderen Torbogen aus der Halle raus, wieder mal auf ne Treppe nach unten. Dort haben Doc und die Jungs die Bande dann gestellt. Der Kerl is ein heftiger Nekromant. Ruft kurzerhand nochmal vier Zombies, die anderen zwei tragen den Sarg weiter runter. Der Nekromant wirft grüne leuchtende Bälle auf Vadim und die Zombies. Die Zombies hat das sogar noch geheilt, meinte Vadim. Sams und Docs gezielte Schüße zerlegen den Nekromanten langsam. Vadims neuer Riesenhammer zerschmettert die Zombies. Und da fragt sich Vadim, warum sie in Downtown aufgefallen sind – abgesehen von den Klamotten? Naja, irgendwann hat der Nekromant was gezaubert und Vadim ist in die Treppe eingesunken und war plötzlich weg. Noch ein paar Schüße auf seinen flüchtenden Rücken, dann war er aber zum Glück erledigt. Vadim ist wieder dort erschienen, wo er verschwunden war. Drayk hatte noch eine kleine Laterne mit grünem Leuchten am Gürtel. Haben es mitgebracht, damit ich das mal anschaue. Ist ein Grimoire.

Amy geht’s gut. Hat alles überstanden. Ist bissle geschockt von der ganzen Sache. Sie meint, ein Bestatter in New Ansterdam hat ihr versprochen, dass es in Malifaux Menschen gibt, die ihr ihren Großvater wiederbringen können, gegen Geld. Deshalb hat sie mit Hilfe des Bestatters dort einen Transport arrangiert. Hier hat sie Demas weiter geführt und zu dem Typen hier gebracht, Drayk hiess er übrigens, das kann sie uns sagen. Und dann war sie ganz geschockt, dass Demas sie wohl auch an Drayk gleich mitverkauft hat. Und sie konnte aber nicht wegrennen. Drayk hat irgendwas gemacht und sie konnte nur mitlaufen.

Haben sie zurück zu ihrer Oma gebracht. Belohnung kassiert. Chana hat dann noch dem Gildendetective – Mister Miller – gesteckt, was der Bestatter so veranstaltet. Sie haben das untersucht, und „zufällig“ im Keller seiner Werkhalle paar Leichen gefunden. Er wird die nächsten Tage gehängt werden. Gab auchn kleines Kopfgeld.

Und mein Bein ist endlich fertig. Funktioniert gut. Fühle mich echt fitter. Bin aber froh, dass er mich beim Einbau in Schlaf versetzt hat. Und von den ekligen Dingen sieht man auch nichts, wenn der Deckel mal drauf ist. Tickt nur leicht, wie ne Standuhr. Dachte schon, dass wird so ein unhandliches Klumpenbein, mit viel Dampf und Rauch. Noch mal Glück im Unglück, dass die Lady ein schlechtes Gewissen hatte. Muss mich vielleicht noch dran gewöhnen, es fühlt sich noch sehr merkwürdig an. An das reine Aussehen kann ich mich gut gewöhnen, irgendwie sieht es sogar ganz gut aus.

Comments

whazbumm whazbumm

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.