Through the Breach

Diebstahl im Blühenden Lotus

SL Sven

Prolog.

Private…

1896

Tätowierte Männer greifen das Haus an. Sie sind nicht hinter den Mädchen her, wollen scheinbar auch nicht einfach Schaden verursachen. Scheinen eher etwas zu suchen. Im Zimmer der Lady liegt sie benommen am Boden – „Das Buch… das Buch ist weg… du musst es wiederholen…“

Vadim, Sam, ein Freund von Vadim, und Doc Rothschild sind zufällig am Haus vorbeigekommen. Kann sie überreden zu helfen und verspreche, dass die Lady sicher eine gute Belohnung springen lässt. Verfolgen die Männer in die Kanalisation. Können Sie einholen, weil sie im Kampf gegen kleine Neverborn sind, die sie aber besiegen können. Danach fehlt einer von ihnen und wir können sie niederschiessen. Das Buch ist gerettet.

Verirren uns in der Kanalisation. Müssen Nachtlager in einem trockenen Nebenraum machen. Neugier packt mich und ich sehe in das Buch. Alle Mädchen, viele Kunden, Symbole bei den Mädchen – ausgeschieden, verstorben, dazugekommen. Ich selbst bin nicht bei den Mädchen gelistet, eigentlich nirgends, außer als Fußnote bei Ted. Bin etwas erleichtert. Finde „Rebecca   ausgeschieden“. Ausgeschieden?? Sie ist nicht tot!? Meine Mutter lebt?

Suchen weiter den Ausgang. Ein Mädchen in schwarz gaukelt uns vor, wir wären in Downtown. Können entkommen und die Illusion abschütteln. Echt übel hier. Wir sind an der Mauer zur Quarantänezone, egal, hautpsache Frischluft und keine Scheisse mehr zum durchwaten. Kinder spielen an der Mauer und werden von einem Neverborn-Hund gejagt – ich erschiesse einen, der andere ist einer anderen Gruppe nach, verschwunden. Keine Zeit. Richtung Fluss weiter.

Finden Schlüßel, No. 15. Haus ist auch hier. Vielleicht gibt’s ne kleine Belohnung. Im Haus ist niemand – könnt dran liegen, dass uns das Haus fressen will. So ein Dreck. Können alle gerade so noch raus, nachdem wir uns am Dachboden raushacken. So was von ekelhaft, da schwimm ich lieber nochmal in der Kanalisation. Vadim hat ein kleines Mädchen mitgenommen, das wir drin als einzige lebendig vorgefunden haben. War zwar genauso eingeschleimt, aber immerhin lebt sie noch. Scheint seine Schwester zu sein, die er vermisst hat. Dunja nennt er sie. Lässt keinen von uns ran. Doc kann ihn irgendwann doch noch überreden, das wenigstens sie gucken kann, obs ihr echt gut geht. Aber scheint ok. Nur’n Schock. Bin nicht sicher ob Vadim nich nochn größeren Schock hat, wie er sich verhält.

Kurz durchatmen, alle versorgen, dann nichts wie weiter…

Comments

whazbumm whazbumm

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.